Saure Knödel mit Schwammerl und Kernöl

Menüart: Hauptspeise
Kochdauer: ca. 60 Minuten
Region:  Österreich (Steiermark)

 

Einkaufsliste

Zutaten für 4 Personen

Knödel:

  • 200 g Knödelbrot
  • 60 g Butter
  • ½  Zwiebel, würfelig geschnitten
  • 40 g Frühstücksspeck, würfelig geschnitten
  • 200 ml Milch
  • 1 Ei
  • Salz, Pfeffer, Suppenwürze
  • 400 g Schwammerl
  • ½ EL Butter
  • ½ Bund Jungzwiebel
  • Salz, Pfeffer

Dressing:

  • ¼ l reduzierte Rindsuppe
  • 50 ml Apfelessig
  • 50 ml Rapsöl
  • 50 ml Kürbiskernöl
  • Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker

Zubereitung

Schritt 1:

Für den Knödel Butter in einer Pfanne zergehen lassen, Speck und Zwiebel darin anbraten, mit Milch auffüllen und mit Salz, Pfeffer, Suppenwürze würzen. Kurz aufkochen, das ganze über das Knödelbrot schütten und durchrühren. Etwas rasten lassen.

Schritt 2:

Die Eier unter die Knödelmasse mengen. Diese Masse wie Serviettenknödel in

Folie einschlagen und ca. 20 Minuten lang kochen.

Den Knödel für die weitere Verarbeitung auskühlen lassen. Den ausgekühlten Knödel in Scheiben schneiden und wie Carpaccio auf den Tellern verteilen.

Schritt 3:

Die Zutaten für das Dressing verrühren. Schwammerl putzen, kurz abbrausen und abtropfen lassen.

Die Schwammerl in einer Pfanne braten – nicht zu viele auf einmal, da sie sonst Wasser lassen!

Schritt 4:

Schwammerl und in Ringe geschnittenen Jungzwiebel über die Knödel verteilen und mit dem Dressing vollenden.

Kochtipp

Falls sie keine Eierschwammerl bekommen kann man auf andere Pilze ausweichen wie zum Beispiel Champions, Austernpilze oder Kräuterseitlinge.

Leo Aichinger